B.A.U.M.

Hilfe für Eltern, deren Kinder in Obhut genommen wurden

Ansprechpartnerin: Nina Becker, Telefon 0152 37689529

Infoblatt zu B.A.U.M.

Mit B.A.U.M. bietet der Kinderschutzbund Bielefeld e.V. Eltern, deren Kinder in Obhut genommen wurden, eine neutrale Anlaufstelle. B.A.U.M steht für: Beziehung. Achtung. Umgang. Miteinander.

Für die leiblichen Eltern stellt die Herausnahme der Kinder aus der Familie (Inobhutnahme) und die mögliche Unterbringung ihres Kindes in einer Pflegefamilie eine Krise dar.

Um die Eltern in dieser Situation nicht allein zu lassen, bietet der Kinderschutzbund Bielefeld e.V. den Eltern die Möglichkeit, sich telefonisch zu melden, um sich in dieser schwierigen Situation beraten und unterstützen zu lassen. Sie können mit einer erfahrenen Fachkraft sprechen, die Verständnis für ihre Gefühle und Sorgen hat und von der sie wertgeschätzt und ernst genommen werden. Gemeinsam wird versucht, herauszufinden, wie die Eltern am besten mit der Situation umgehen können und wie sie einen „guten Platz“ in der veränderten Situation finden können.

So bekommen die Herkunftseltern die Möglichkeit, an dem Prozess aktiv mitzuwirken und sich nachhaltig zum Wohle ihres Kindes zu verhalten.

Das Ziel ist es, sich gemeinsam auf den Weg zu einer größtmöglichen Einigung zu begeben. Die Eltern sollen die Ursachen der Fremdunterbringung verstehen lernen.

Wie Weber-Boch es zusammenfasst: „ Im Hier und Jetzt sind sie Eltern, und ihre Verstrickung entbindet sie nicht von ihrer Verantwortung gegenüber dem Kind.“ (Weber-Boch, 2011,116). Es soll den Eltern ermöglicht werden, sich zu öffnen und zu lernen. „Sich öffnen zu können ist dringend erforderlich, wenn man bedenkt, dass die Inpflegenahme eines Kindes immer bedingt ist durch eine anhaltende familiäre Krisensituation.“ (Weber-Boch, 2011, 119).

Das Angebot erfolgt kostenlos und unbürokratisch.